Besonderer Leng4Ju-Kirchen-Abend 2020

29. August 2020
Einstimmung zur Besonderen Kirchennacht
Einstimmung zur Besonderen Kirchennacht (Foto: S: Ahlers)

Besonderer Leng4Ju-Kirchen-Abend

Wie so vieles in diesem Jahr schien die „Lange Nacht“ massiv vom Absagen bedroht …– Wie gut, dass schon frühzeitig das Motto klar war:

„Trotzdem! Voller Optimismus“

Bereits beim ersten Planungstreffen per Videokonferenz (eine völlig neue Erfahrung!) im Frühjahr wurde klar, dass das Interesse der Jugendlichen an diesem „Veranstaltungsformat“ ungebrochen ist. Einhelliges Votum: Die „Lange Nacht“ soll auf jeden Fall stattfinden!

Im Verlauf der kommenden Monate wurde im Auf und Ab der Rahmenvorgaben klar, dass einiges verändert und improvisiert werden musste und nicht alles „Bewährte“ wie die Übernachtung, die gemütlichen Stationen in der Kirche, das Essen (ganz wichtig!) würde so stattfinden können ... Aber ausfallen lassen: Auf keinen Fall!

So wurde aus dem - ein wenig trotzigen „Trotzdem!“ eine Planung voller „Optimismus“, getragen von den vielen wunderbaren Ideen und Impulsen der Planungsgruppe. Vielen Dank an alle Jugendlichen, die sich dabei eingebracht haben!

Abendstimmung im Pfarrgarten
Abendstimmung im Pfarrgarten (Foto: S: Ahlers)

Und dann wurde es ein wirklich ganz besonderer „Leng4Ju-Kirchen-Abend“: Kreidespuren aus den verschiedenen Häusern der Teilnehmer führten zum Pfarrgarten. Dieser war bereits stimmungsvoll illuminiert. Nach einem musikalischen Auftakt durch das vertraute, leitende Klavierspiel Onas erklangen zarte „Outdoor-Stimmen“ mit Gesang, der eine besondere Stimmung aufkommen ließ. Wer schon einmal an einem Kirchentag teilgenommen hat, bekommt vielleicht eine Vorstellung. Welch ein Geschenk, durch die intensive Chorarbeit auch nach langer „Corona-Pause“ so einen Klangteppich ausbreiten zu können (Danke dir, Ona!). Darauf ließ sich anschließend „kontaktfrei“ spielen, lachen und sich auf den Abend einstimmen.

Mit zunehmender Dunkelheit ging es in einer Art „walking act“ mit Abstand durch das Pfarrhaus. Hier konnte man sich aus einer Fülle von „Mut-Losen“ einige auswählen, um mit diesen den „berühmten Brief an sich selbst“ zu schreiben (auch dies sollte auf Wunsch der Jugendlichen unbedingt dabei sein!)

Musikalische Wegbegleitung vor dem Pfarrhaus
Musikalische Wegbegleitung vor dem Pfarrhaus (Foto: S.Ahlers)

Eine besondere Überraschung war anschließend die musikalische Wegbegleitung zur Kirche. Helmut Pöhner (Musiker des GSO) und Silas Beckermann spielten wunderbare Trompetenklänge in das Dunkel des Pfarrgartens, die die ein oder andere Gänsehaut hervorriefen. Herzlichen Dank an euch beide!

In der nur durch Kerzen beleuchteten Kirche machten es sich alle auf „ihrer“ Kirchenbank mit Kissen, Kuscheldecke, ausreichend Abstand und einem „Zeitfenster“ von nur 45 Minuten gemütlich. Diese Zeit war prall gefüllt mit einer traumhaften Fantasiereise, einer selbst geschriebenen Andacht, die unter die Haut ging (Danke an Lina aus dem fernen Heidelberg!), dem Gestalten von kreativen Sandbildern und meditativer Orgelmusik in der Stille der Kirche …: WOAAH - Was für eine dichte Atmosphäre!

Den Ausklang bildete das Treffen am Feuerkorb – wiederum im Pfarrgarten, bei dem die ein oder andere Sorge – besonders in diesen angespannten Zeiten – ins Feuer geworfen wurde, einem letzten gemeinsamen Lied und dem traditionellen „Fackelgang“ mit Knabbereulen als Wegzehrung zurück ins warme Zuhause.

Das Ergebnis einer besonderen Kirchennacht
Das Ergebnis einer besonderen Kirchennacht (Foto: S.Ahlers)

Für mich, die zum ersten Mal Mitgestalterin dieses „Besonderen Abends“ sein durfte, bleibt bis heute ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit zurück: Für die fröhlichen jungen Menschen, die Musik und diese so besondere Atmosphäre an diesem Augustabend. Eva, Tina, Sophie und ich saßen noch lange danach am Steintisch des Pfarrgartens, um dieser Stimmung nachzuspüren bis es ans nächtliche Aufräumen ging.

Mein morgendlicher Blick auf die Sandbilder in unserer Küche, die mir ein unbeschwertes „Moin!“ oder auch ein sonniges „Trotzdem!“  entgegenwerfen, lassen mich gerne an diesen Abend zurück denken!

 

Text: B.Hogh-Holub