Vorstellungsgottesdienst der Konfirmandinnen und Konfirmanden

19. März 2023
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit Pastorin Kettler (Foto: L. Heinke)
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit Pastorin Kettler (Foto: L. Heinke)

Tod – und was dann? Ein schweres, ein ungewöhnliches Thema, das sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Groß Lengden, Klein Lengden, Reinhausen und der Apostelgemeinde mit Pastorin J. Kettler für Ihren Vorstellungsgottesdienst gewählt hatten. War deshalb ein „schwerer“ Gottesdienst? Nein, das war er ganz und gar nicht, aber ungewöhnlich, das war er schon.

Eine ruhige Eingangsmusik, drei Gongschläge: „Am Anfang, ganz am Anfang, als alles noch dunkel war sprach Gott: es werde Licht. Und es wurde Licht.“ So eröffneten die Jugendlichen zusammen mit der Gemeinde den Gottesdienst. „Gott segne uns, Gott helfe uns bei unserem Tun, Gott begleite uns in diesem Gottesdienst“.

Rüdiger Brunkhorst, Kirchenkreismusiker für Popularmusik hatte zusammen mit den Jugendlichen schwungvolle Lieder gewählt. Die Gemeinde in der gut gefüllten Kirche in Reinhausen brauchte etwas Zeit, um sich an die neuen Lieder zu gewöhnen, die er am Keyboard begleitete und auch mitsang, aber im Verlauf des Gottesdienstes löste sich die Stimmung, es wurde mitgesungen und gab Beifall nach den Stücken.

Einer der Höhepunkte war sicherlich die Möglichkeit für die Gemeinde, sich während des Gottesdienstes eine Art Dioramen anzusehen, die im Kirchenschiff zu beiden Seiten der Bänke ausgestellt waren und die die Jugendlichen zunächst erläuterten. Wie stellen wir uns Himmel und Hölle vor? - künstlerisch gestaltet, in Pappkartons präsentiert.

Gerechtigkeit sei – so Pastorin Kettler in einem kurzen Statement - eines der bestimmenden Themen der Gespräche unter den Jugendlichen gewesen, die Überzeugung, dass es nicht egal sei, wie man sich während seines Lebens verhalte: am Ende des Lebens werde das Verhalten eingeschätzt.

Der gesamte Gottesdienst war deutlich getragen von den Konfirmandinnen und Konfirmanden, von sehr ernsten Überlegungen und ihren Ideen zur Gestaltung.

Das Lied Laudato si beendete einen sehr besonderen Vorstellungsgottesdienst der Konfirmandinnen und Konfirmanden. Was für ein wunderbares Beispiel übergemeindlicher Zusammenarbeit: herzlichen Dank an alle, die mitgewirkt haben.