Die KiSiGru führt auf: Zachäus

18. Juni 2023
Den Beifall entgegennehmen (Foto: L. Heinke)
Den Beifall entgegennehmen (Foto: L. Heinke)

Beifall der gut gefüllten Kirche in Groß Lengden hieß die Sängerinnen und Sänger der KiSiGru willkommen, als sie mit Ona Stoertz, die den Chor leitet und mit Christina Rechenberg, die maßgeblich bei der Realisierung des Musicals mitgewirkt hat, in die Kirche einzogen.

„Zachäus“ hieß das Musical, dass die Kinder aufführten. Darin wird berichtet, dass Zachäus seine Machtposition als Zöllner ausnutzt, um sich persönlich zu bereichern. Als Jesus in seine Stadt kommt mag sich Zachäus das Ereignis nur von Ferne ansehen – er ist sich seines unrechten Verhaltens durchaus bewusst und schämt sich. Umso überraschter ist er, dass Jesus – sehr zum Unwillen der anderen Bewohner der Stadt – zu ihm in sein Haus kommt, um mit ihm zu essen. Zachäus überdenkt seine Handlungsweise, gibt den zu viel gezahlten Zoll an die betrogenen Händler um ein Mehrfaches zurück und hält sich ab zukünftig an die Vorschriften.

Der Wechsel zwischen gelesenen Abschnitten, gespielten Szenen und gesungenen Liedern klappte hervorragend und sorgte für einen flüssigen Ablauf der Geschichte. Beeindruckend die Sicherheit, mit der die Kinder im Altarraum agierten: sei es der Umgang mit den Mikrophonen, die Ruhe, mit der die die teilweise auch längeren Texte flüssig vorgetragen wurden, die gut gelesenen Zwischentexte und natürlich die engagierten Lieder des Chores – alles lief sehr professionell ab und erzeugte auch mit kleinen schauspielerischen Elementen einen Spannungsbogen, der das Publikum begeisterte . Und so gab es am Ende denn auch verdienten, langanhaltenden Beifall der Gemeinde und einige Zugaben des Chores.

Die KiSiGru mit Ona Stoerzt (links) und Christina Rechenberg (rechts) am Montag (Foto: L.-E. Rechenberg)
Die KiSiGru mit Ona Stoerzt (links) und Christina Rechenberg (rechts) am Montag (Foto: L.-E. Rechenberg)

Prädikantin Raupach hatte Pepe mitgebracht, Ihre große Handpuppe, die auch begeistert war von dem, was sie gesehen und gehört hatte. Pepe hatte allerdings nicht alles in der Geschichte verstanden, und so ging Prädikantin mit Hilfe der Kinder noch einmal einige Punkte der Geschichte durch, bis auch Pepe verstanden hatte.

„Geh‘ aus mein Herz und suche Freud“ sang im Anschluss die Gemeinde, und dieses mal hörten die Kinder zu, bevor sich Christina Beckermann für den Kirchenvorstand begeistert bei allen Beteiligten bedankte und zu den kommenden Gottesdiensten einlud.

Vaterunser und Segen beschlossen die offizielle Andacht, aber natürlich war danach noch Zeit für einige Fotos.

Eine weitere Vorstellung gab es am Montag, unter anderem für den Kindergarten, die – so wurde berichtet – ebenso gut ablief und begeistert aufgenommen wurde.

Was für eine großartige Arbeit von Ona und allen, die geholfen haben!