Gleichener Sommergottesdienst in Klein Lengden

13. Juli 2023
Leitgedanke des Gottesdienstes
Leitgedanke des Gottesdienstes

Geh mit Gottes Segen:  Die diesjährige sechswöchige Reihe der Sommergottesdienste  startete in Klein Lengden mit einem Segnungsgottesdienst

Am Sonntag, den 9. Juli versammelten sich die Besucherinnen und Besucher des ersten Gleichener Sommergottesdienstes unter dem wunderbaren, schattenspendenden Lindenbaum im Garten des Gemeindehauses in Klein Lengden.

Sommerzeit, Ferienzeit, neue Wege gehen, neue Wege entdecken, Stärkung suchen und Stärkung finden im privaten Leben und im Leben unserer Gemeinden – das waren die Themen, die unsere Prädikantin Ilona Raupach mit Eva Thienemann-Ahlers (Groß Lengden) und Susanne Mandrella (Klein Lengden) bewogen haben, den Gottesdienst als einen Segnungsgottesdienst zu gestalten.

Es ist alles vorbereitet (Foto: E. Thienemann-Ahlers)
Es ist alles vorbereitet (Foto: E. Thienemann-Ahlers)

Als biblische Grundlage diente dafür der Text aus dem 1. Buch Mose, Kapitel 12, Vers 1ff, in dem Gott Abraham den Auftrag erteilt, sein Land und Verwandtschaft zu verlassen und in ein Land zu gehen, das er ihm zeigen wird. Gott segnet Abraham, damit Abraham Segen für andere sein kann. Segen Empfangen und Segen weitergeben, in neuen und herausfordernden Lebenssituationen, das sind Erfahrungen, die jede und jeder von uns bis heute erlebt.

Alle, die sich eingeladen gefühlt haben, konnten sich dann ganz persönlich an drei Stellen des Gemeindegartens segnen lassen:

Segen als göttliche Schönheit der Natur (Foto: E. Thienemann-Ahlers)
Segen als göttliche Schönheit der Natur (Foto: E. Thienemann-Ahlers)

Segen als Licht – an der Kerze, der neben der alten Sandkistenrutsche symbolisch von oben heruntergerutscht.

Segen als göttliche Schönheit der Natur – an der Blume, der weich als Lilla-Stoff von ober herunterfließt.

Segen als Schutz – am Regenbogen-Schirm, der uns unter allen Farben des Lebens beschirmt und stärkt.

Am E-Piano musikalisch sehr einfühlsam begleitet von Marvin Flügel aus Obernjesa war dieser Teil des Gottesdienstes ein sehr anrührender Moment.

Für alle Leserinnen und Leser dieser Seite, quasi „zum Mitnehmen“ die bewegenden Worte von Hanns-Dieter Hüsch nach Jesaja 40, die wir alle als Psalm zum Segen abwechseln gesprochen haben:

Der Gottesdienst ist gut besucht (Foto: M. Stietenroth)
Der Gottesdienst ist gut besucht (Foto: M. Stietenroth)

„Ich will Euch den Segen geben für Eure Tag- und Nachtzeiten,
für Eure Lebenszeiten von Anfang bis Ende auf all Euren Wegen:
die verdorrten Seelen sollen wieder leben,
und die vertrockneten Herzen sollen wieder schlagen.

Die müden Füße werden Wege des Friedens gehen
und die kraftlosen Hände werden Gutes tun und die Güte Gottes austeilen.
Der Segen Abrahams und Sarahs wird sich vermehren
und die Geknickten wieder aufrichten,

Ich will Euch Segen geben (Foto: M. Stietenroth)
Ich will Euch Segen geben (Foto: M. Stietenroth)

die Geschundenen werden wieder heil,
die Geknechteten wieder frei.
Und Ihr, die Ihr das hört und erfahrt,
werdet zu Segensträgern.

Ihr werdet die Gerechtigkeit aufblühen lassen
zum Schutz des Friedens und Gottes Schöpfung –

denn Ihr selber steht unter Gottes Schutz.
Er lege seine Hände um Euch und Ihr seid geborgen –
ein Leben lang!“

 

Mit herzlichen DANK an alle Besucherinnen und Besucher aus fast allen Gleichener Gemeinden und an alle helfenden Hände, die zu dem guten Gelingen des Gottesdienstes beigetragen haben

Ilona Raupach
Eva Thienemann-Ahlers
Susanne Mandrella