Gottesdienst an der Grenze

27. August 2023
Prädikantin Raupach - die Bedeutung von Grenzen (Foto: L. Heinke)
Prädikantin Raupach - die Bedeutung von Grenzen (Foto: L. Heinke)

Ein rotes Flatterband zog Prädikantin Raupach zu Beginn des Gottesdienstes und forderte die Klein Lengdener Besucher auf, sich auf die eine Seite zu setzen, die Groß Lengdener auf die andere Seite. "So, jetzt ist es richtig sortiert" stellte sie zufrieden fest, während die Besucher des Gottesdienstes sich zum Teil mit dieser Grenze gar nicht wohl fühlten.

Aber darum ging es ja: Grenzen haben verschiedene Funktionen: sie trennen einerseits, geben Sicherheit andererseits. Aber es braucht auch den Mut, Grenzen zu überwinden. Darum ging es auch in der Lesung zum Gottesdienst (Die kanaanäische Frau - Mt 15,21-28; Mk 7,24-30). Und natürlich wurde im Laufe des Gottesdienstes diese künstliche Grenze wieder entfernt.

Im Anschluss zeigte Martina Stietenroth die Grenzen zwischen den beiden Orten Klein Lengden und Groß Lengden an der Karte, Grenzen, die heute für die Bevölkerung eigentlich keine Rolle mehr spielen. Gemeinsam ging es dann auf zur Wanderung. An einigen Stationen wurde der Grenzverlauf ebenso erläutert wie mancher der Namen für Felder und Flurstücke. Es war warm geworden und so war die Gruppe erfreut, den Gottesdienst und die Wanderung am Ende bei Getränken und Snacks ausklingen zu lassen.